“Here’s to the crazy ones, the misfits, the rebels, the troublemakers, the round pegs in the square holes… You can quote them, disagree with them, glorify or vilify them, but the only thing you can’t do is ignore them because they change things… they push the human race forward, and while some may see them as the crazy ones, we see genius, because the ones who are crazy enough to think that they can change the world, are the ones who do.”

Steve Jobs, 1997

 

Gott ist soviel größer und gegenwärtiger als unsere Gedanken, und doch vielen Menschen so verborgen manchmal. Wir glauben, dass Gott in unsere Nachbarschaft gezogen ist, einzigartig schön und strahlend, großzügig von Anfang bis zum Ende. Und wie Jesus wollen wir diese Schönheit Gottes sichtbar machen, und seine großzügige Transformation mit den Menschen leben, vor allem auf Augenhöhe. Wir wollen Gottesfreundschaft verbreiten und zur Freiheit einladen. Uns geht es um eine Kultur der gegenseitigen Anerkennung, um ein gleichberechtigtes Miteinander-Leben als Bedingung für einen fruchtbaren Dialog.

Das Luv ist unser missionaler HotSpot mit vielen Veranstaltungen wie Co-working, Eltern-Kind Brunch, Kreativsessions, Wohnzimmerkonzerte und Kleidertausch und Bar-Abende. Die Leute besuchen bei uns erstmal nicht eine Kirche, sondern sie kommen mit uns als Menschen in Kontakt. Daraus werden relevante Beziehungen zu denen sie sich zugehörig fühlen. So kommen Menschen mit uns und dadurch mit Gott in Verbindung. Als Kirchenfamilie treffen wir und bewusst nur alle 2 Wochen zu unseren GottZeiten (Gottesdiensten), dafür passiert jeden Tag was im Café, und inunseren Nachbarschaften.
— Steffen Gross leitet mit seiner Frau Rebecca das Cafe Luv

IHR SEID ALS MACHER UND ALS GEMEINDE GENAU RICHTIG BEI UNS, WENN EUER HERZ HIER BEIM LESEN SCHNELLER SCHLÄGT. IHR DÜRFT ANDERS SEIN ALS WIR, WILD, BRAV, BUNT, LAUT ODER LEISE, DENN WIR FEIERN UNSERE UNTERSCHIEDLICHKEIT. UNSER GOTT IST EIN GOTT DER IMMER NEUEN VIELFÄLTIGKEIT.

Neugierig geworden?

Wenn ihr Gottes Berufung in eurer täglichen Arbeit, in euerm Startup oder und Business sehen wollt, macht hier den TAGWERK-Test!

Als wir aus New York zurückkamen, scheiterten wir erstmal mit einer Gemeindegründung und überlegten, wie’s weiter geht. Mit Spark kam die Gemeinschaft derer, die mich verstehen und meine Sprache sprechen. Ich merkte, Gemeinde leiten ist gerade nicht meine Berufung, aber ich hatte einen Traum, der mit dem heimathafen in Wiesbaden seit 2012 in die Stadt hinein wirkt. Der heimathafen ist kein missionales Projekt, sondern Coworking Space, Startup-Netzwerk und Heimat für Kreative und Macher. Und trotzdem oder gerade deshalb ist er ein Stück Himmel auf Erden in Wiesbaden. Mittlerweile ist auch unsere Kiezkirche entstanden - und auf dem Weg dorthin war und ist Spark ein Geschenk des Himmels, das ich anderen weiterschenken möchte.
— Dominik Hofmann ist der Durchstarter in Wiesbaden und glücklicher Ehemann und Vater.

Was wir glauben? Wir sind alle zum Glück sehr unterschiedlich und lieben es. Ihr wollt es trotzdem wissen? Hier ist unser Glaubensbekenntnis.